Energiekostenzuschuss - Richtlinie nun veröffentlicht

© stockphoto-graf - Fotolia.com

 

 

 

Wir haben bereits über die Voranmeldung zum Energiekostenzuschuss informiert, nun wurde die Richtlinie veröffentlich und ab 29.11.2022 beginnt der tatsächliche Antragsprozess.

Aufgrund des „first come, first served"-Prinzips, dass bei diesem Zuschuss zur Anwendung kommt, und aufgrund der knappen Antragsfristen möchten wir Sie über die Vorgehensweise informieren:

  • Bis 28.11.2022 ist noch eine Voranmeldung möglich.
  • Nach der Registrierung wird für die Unternehmen ein individueller Antrageinbringungszeitraum von einer Woche festgelegt werden. Dieser individuelle Antrageinbringungszeitraum wird zwischen 29.11.2022 und dem 15.02.2023 liegen.
  • Die Feststellung der Energieintensität (bei Unternehmen mit Umsätzen von mehr als EUR 700.000,-) sowie der Mehrkosten muss durch einen Steuerberater bestätigt werden.

Bitte planen Sie ausreichend Zeit für die Feststellung der Energieintensität sowie Bestätigung Mehrkosten durch uns ein.

Als Fördervoraussetzungen für die Antragstellung werden folgende Kriterien gelten:

  • Verpflichtende Energieeinsparung: Unternehmen werden zur Energieeinsparung ab Förderzusage bis 31.03.2023 verpflichtet (zB betreffend Beleuchtung außerhalb der Öffnungszeiten, Heizung im Außenbereich sowie dauerhaftes Offenhalten von Außentüren)
  • Beschränkung von Bonuszahlungen an Vorstände und GeschäftsführerInnen ab dem Zeitpunkt der erstmaligen Veröffentlichung der Energiekostenzuschus-Richtlinie: ab 23.11.2022 dürfen Bonuszahlungen im Jahr 2022 max. 50 % jener des Wirtschaftsjahres 2021 betragen.
  • Verpflichtendes Energieaudit ab Förderstufe 3
  • alternativ: zertifiziertes Energie- und Umweltmanagementsystem
Aufgrund des festgesetzten Budgets gilt das „first come, first served“-Prinzip sowohl bei der Voranmeldung als auch bei der Antragstellung. Wir empfehlen Ihnen daher eine Registrierung durchzuführen, insofern das nicht bereits erfolgt ist, und umgehend die für den Antrag erforderlichen Daten zusammenzufassen und die Vorberechnung durchzuführen (vom aws zur Verfügung gestellte Excel-Datei als Hilfestellung).
 
Auf der Website des aws finden Sie die FAQs und die Richtlinie zum Energiekostenzuschuss.

 

Unternehmen, deren Energiemehrkosten im Zeitraum 01.02.2022 bis 30.09.2022 nicht mehr als EUR 6.666,- ausmachen, müssen keine Voranmeldung machen, für diese Unternehmen wird es ein Pauschalmodell geben. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie diesen Betrag übersteigen, wird eine Voranmeldung empfohlen. Zum Pauschalmodell gibt es derzeit noch keine näheren Informationen.

 

Wenn Sie Fragen zum Energiekostenzuschuss und dessen Beantragung haben, unterstützt das Team von Asontas Sie gerne!

Zurück