eZustellung – Elektronische Zustellung durch die Behörden

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

 

 

 

 

Seit 01.01.2020 gibt es das Recht auf elektronische Kommunikation mit den Behörden – seither sind Unternehmen verpflichtet an der elektronischen Zustellung (eZustellung) teilzunehmen. Für Unternehmen kann auch über FinanzOnline eine automatische Anmeldung zur eZustellung eingerichtet werden.

Um diese rechtsgültig zugestellten Nachrichten auch abholen zu können und um nicht Gefahr zu laufen, etwaige Fristen in behördlichen Verfahren zu versäumen, stellen Sie bitte sicher, dass für Ihr Unternehmen folgende Schritte gesetzt wurden:

  • Auf dem Unternehmensserviceportal (USP) ein Konto anlegen und Postbevollmächtigte/r eintragen: Nur berechtigte Personen können auf das elektronische Postfach im USP zugreifen. Details zur Registrierung am USP finden Sie unter usp.gv.at.
  • Im USP „Mein Postkorb“ öffnen und Registrierungsdaten eintragen/prüfen: Die/Der Postbevollmächtigte kann in den Profileinstellungen von „Mein Postkorb“ den Registrierungsstatus zur elektronischen Zustellung und die hinterlegten E-Mail-Adressen überprüfen.
  • Upgrade zur nachweislichen Zustellung: Sie können Ihr Unternehmen ganz einfach unter Verwendung der Handy-Signatur bzw. Bürgerkarte für den Empfang von nachweislichen (RSa/Rsb) Schreiben direkt in „Mein Postkorb“ upgraden.

Weiterführende Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter https://www.bmdw.gv.at/Services/ElektronischeZustellung/eZustellung-Unternehmen-ab-1.12.2019.html.

 

Bei Fragen zum Thema eZustellung hilft Ihnen das Team von Asontas gerne!

Zurück